BGH beschränkt Elternhaftung beim Filesharing

Dieses Urteil des Bundesgerichtshofes vom 15.11.2012 (Az.: I ZR 74/12 - Morpheus ) ist bahnbrechend!

Der BGH hat das Urteil des OLG Köln aufgehoben und die Klage auf Schadenersatz und Erstattung der Abmahnkosten abgewiesen. Er ist der Auffassung, dass Eltern ihrer Aufsichtspflicht über ein normal entwickeltes 13-jähriges Kind, das ihre grundlegenden Gebote und Verbote befolgt, regelmäßig dadurch genügen, dass sie das Kind über das Verbot einer rechtswidrigen Teilnahme an Internettauschbörsen belehren. Eine Verpflichtung der Eltern, die Nutzung des Internets durch das Kind zu überwachen, den Computer des Kindes zu überprüfen oder dem Kind den Zugang zum Internet (teilweise) zu versperren, besteht grundsätzlich nicht (vgl. Pressestelle des Bundesgerichtshofs).